Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

der Firma made-at-home

________________________________________________________

 

1. Geltung der AGB

 

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen beruhen auf Schweizer Recht und gelten weltweit, sofern die Parteien sie ausdrücklich oder stillschweigend anerkennen.

 

Änderungen und Nebenabreden sind nur wirksam, wenn sie von made-at-home schriftlich bestätigt werden.

 

Wird ein Vertrag abgeschlossen und legt die andere Partei ebenfalls deren eigene AGB vor, gelten die übereinstimmenden Punkte. In Bezug auf die abweichenden Bestandteile der AGB wird eine schriftliche Vereinbarung getroffen, anderenfalls gelten die AGB der Firma made-at-home.

 

Massgebend sind die zum Zeitpunkt der Bestellung auf der Homepage publizierte Fassung der AGB.

 

Änderungen der AGB sind jederzeit vorbehalten, Im Weiteren gelten sofern keine Regelungen in den AGB enthalten sind die einschlägigen Bestimmungen des Schweizerischen Obligationenrechtes.

 

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein/werden oder der Vertrag eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt (salvatorische Klausel). Anstelle der unwirksamen Bestimmungen gilt eine wirksame Bestimmung als von Anfang an vereinbart, die der von den Parteien gewollten wirtschaftlich am nächsten kommt. Das gleiche gilt im Falle einer Lücke dieser AGB.

 

 

2. Angebote

 

Preislisten und Prospekte enthalten unverbindliche Informationen und Richtpreise.

 

Telefonische Auskünfte haben keine längerfristige Gültigkeit, sofern es sich nicht eindeutig um Offerten mit bestimmtem Gültigkeitstermin handelt.

 

Offerten, die schriftlich, telefonisch, in persönlichem Gespräch, per Fax oder per E-Mail gemacht werden, gelten als verbindlich. Wenn eine Partei Lieferungen, Produkte oder Leistungen, die darin nicht enthalten sind, verlangt, können diese zusätzlich in Rechnung gestellt werden.

 

Eine Offerte ist ein Monat lang gültig, sofern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde.

 

Alle mit dem Angebot abgegebenen Unterlagen und Muster werden Eigentum des Käufers. Angaben, welche von den Parteien als Richtwerte bezeichnet werden, sind unverbindlich und sollen nur zur Abschätzung von Grössenordnungen dienen.

 

Eine Offerte wird angenommen, indem der Käufer dies schriftlich, telefonisch, per Fax, E-Mail oder in persönlichem Gespräch erklärt und die geforderte Anzahlung geleistet hat. Der Verkäufer bestätigt die Annahme schriftlich, per Fax oder E-Mail innert nützlicher Frist oder gemäss Vereinbarung.

 

Wünscht der Käufer Änderungen gegenüber der Auftragsbestätigung ist diese bei Kleinaufträgen bis CHF100.00 72 Stunden vor Lieferung mitzuteilen. Bei Grossbestellungen ab CHF100.00 zwei Wochen vor Lieferung, werden diese Fristen nicht eingehalten kann eine Änderung nicht mehr berücksichtigt werden.  Made-at-home informiert sie innerhalb von 24 Stunden ob die gewünschte Änderung möglich ist, und welche Einflüsse sie auf den Preis und Lieferfrist hat. Für Produkte, die bereits hergestellt oder geliefert sind, gilt die Änderung nicht.

 

 

3. Termine

 

Der Verkäufer verpflichtet sich, dem Käufer die vereinbarten Produkte an den oder kurz vor den in der Auftragsbestätigung festgelegten Terminen zu liefern, während der Käufer sich verpflichtet, diese Produkte zu der vorbestimmten Zeit abzunehmen und zu bezahlen.

 

Die Termine werden angemessen verschoben, wenn Hindernisse auftreten, die ausserhalb des Willens des Verkäufers liegen, wie Naturereignisse, Mobilmachung, Krieg, Aufruhr, Epidemien, Unfälle und Krankheit, erhebliche Betriebsstörungen, Arbeitskonflikte, verspätete oder fehlerhafte Zulieferungen sowie behördliche Massnahmen.

 

Bei sonstigen Verzögerungen kann der Käufer

I.  auf weitere Lieferungen verzichten (was er dem Verkäufer unverzüglich mitzuteilen hat);

II.  Teillieferungen verlangen, sofern dies möglich ist (was unverzüglich vereinbart werden muss);

III.  dem Verkäufer eine angemessene Frist zur nachträglichen Erfüllung ansetzen (erfüllt der Verkäufer bis zum Ablauf dieser Nachfrist nicht, darf der Käufer, sofern er es sofort erklärt, auf die nachträgliche Leistung verzichten oder vom Vertrag zurücktreten).

 

Der Verkäufer muss den Käufer so rasch wie möglich über Verzögerungen informieren. Allfälliger Schadenersatz wird nach Art. 191 OR berechnet.

 

 

4. Lieferung

 

Für Umfang und Ausführung der Lieferung ist die Auftragsbestätigung massgebend. Der Verkäufer liefert die Produkte in der bestellten Ausführung.

 

Gewisse Produkte von made-at-home können nicht Versandt werden, diese müssen bei made-at-home zu einer zuvor definierten Zeit abgeholt werden, eine Lieferung ist ebenfalls möglich, zu einem Kostenbeitrag von CHF1.00 pro gefahrenem Kilometer.

Bei Postversand werden die aktuell gültigen Kosten der Schweizer Post verrechnet + Verpackung.

Der Verkäufer bemüht sich bei Postversand die angegeben Lieferbedingungen einzuhalten, auf Lieferverzögerungen welche von der Post verursacht werden, kann keine Haftung übernommen werden.

 

Wenn nicht ausdrücklich anders vereinbart, gehen Nutzen und Gefahr mit Abgang der Ware vom Verkäufer auf den Käufer über.

 

Sofern kein besonderes Abnahmeverfahren vereinbart ist, hat der Käufer die Produkte sofort zu überprüfen und allfällige Mängel vor Ort oder in schriftlich Form anzuzeigen. Unterlässt der Käufer die Anzeige innerhalb einer Wochen nach der Lieferung (bei Kuchen, Torten, Cupcakes, Muffins, Gugl innert drei Tagen), gelten die Produkte in allen Funktionen als mängelfrei und die Lieferung als genehmigt.

 

 

5. Preise und Zahlungsbedingungen

 

Die Preise werden in der Offerte festgelegt, so wie Zahlungsbedingung, generell gilt:

 

Bei individuell angefertigten Produkten gelten folgende Bestimmungen:

 

Bei Kleinbestellungen bis CHF100.00 ist eine 100% Vorauszahlung zu leisten, bei Eingang der Zahlung wird Ihr Auftrag ausgeführt.

 

Bei Bestellungen ab CHF100.00 ist eine Anzahlung von 50% zu tätigen, nach Eingang der Zahlung wird ihr Auftrag bearbeitet. Die restlichen 50% ist in Bar bei der Übergabe zu tätigen.

 

Bei Hochzeits- oder Dekortorten ist eine Anzahlung von 70% zu leisten. Die restlichen 30% ist in Bar bei der Übergabe zu tätigen.

 

Wird der vereinbarte Betrag nicht überwiesen, wird ihr Auftrag nicht bearbeitet.

Wird der vereinbarte Betrag nicht in der geforderten Zeit überwiesen, kann dies Einfluss auf den von Ihnen gewünschten Liefertermin haben.

 

Bei einem Rücktritt des Kaufvertrages werden 100% der entstanden Kosten verrechnet, im Minimum die bereits getätigte Anzahlung.

 

Wenn der offene Betrag bei der Übergabe nicht beglichen wird, erfolgt keine Übergabe der Ware. Der Kunde ist dennoch verpflichtet den offenen Betrag innerhalb von 14 Tagen zu begleichen, andernfalls wird eine Mahngebür von 5% fällig. Ist die erste Mahnung verstrichen wird der Fall dem Inkassobüro übergeben, die Gebühren zur vollen Last des Kunden.

 

Zur Zahlung stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

 

Banküberweisung oder Bar.

 

6. Gewährleistung

 

Der Verkäufer verpflichtet sich zur Sorgfalt und liefert die Produkte in einer guten Qualität. Er verpflichtet sich weiter zur sorgfältigen Auswahl der verarbeiteten Produkte. Als Mängel gelten nur handwerkliche oder fachliche Fehler, geschmackliche oder optische Abweichungen gelten nicht als Mängel. Ebenfalls nicht als Mängel angesehen wird, wenn ihnen das Produkt persönlich nicht schmeckt es aber korrekt hergestellt wurde. 

 

 

made@home 08.11.2013